Uni-Logo

Das Zentrum für Medizin und Gesellschaft (ZMG)

Das Zentrum für Medizin und Gesundheit konzentriert sich auf das Thema "Globale Gesundheit" mit einem speziellen Fokus auf urbane Aspekte, um einen Überblick über die Gesundheits- und Risikofaktoren in städtischen Regionen zu erhalten.

Über das Zentrum für Medizin und Gesellschaft in Freiburg

Die Fakultäten Umweltmedizin, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Biologische Anthropologie, Palliativmedizin und Medizinische Soziologie und Psychologie arbeiten in einem interdisziplinären Bestreben zusammen um  Determinanten und Disparitäten unterschiedlicher Gesundheitssysteme zu erforschen.

In Zusammenarbeit mit internationalen Institutionen, beispielsweise der WHO, liegt der Fokus auf krankheits-verursachenden ökologisch-biologischen, sozialen und psychologischen Faktoren, welche die Gesundheit in urbanen Regionen beeinflussen. Des Weiteren wird versucht, den Zugang zum Gesundheitswesen zu verbessern. Dieses Ziel ist verknüpft mit dem übergeordneten Ziel  und den Bestrebungen der Global Health, Gesundheit zu verbessern, indem sie Disparitäten und Risikofaktoren auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene reduzieren.

Das Zentrum für Medizin und Gesellschaft ist in die bereits existierenden Global Health- Initiativen der Albert-Ludwigs Universität in Freiburg integriert. Durch die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen werden interdisziplinäre Diskussionen und Partnerschaften weiterentwickelt, um einen möglichst umfassenden Überblick über gesundheits-bezogene Themen zu liefern. Dies geschieht sowohl durch interne als auch externe Projektbeteiligte. Ziel dieser Zusammenarbeit ist die Entwicklung innovativer Methoden in Forschung, Gesundheitspraxis und Lehre.

global healthgesundheit

 

Unsere Mission

Unsere Mission ist, die Gesundheitssituation in ressourcen-armen Ländern durch Forschung und Lehre zu verbessern.

Ziele des Zentrums für Medizin und Gesellschaft

Das ZMG trägt zu den globalen Bestrebungen zur Verbesserung der Gesundheit urbaner Populationen bei, durch:

  • die Analyse von Gesundheitsrisikofaktoren in urbanen Regionen
  • die Bewertung der Zugänglichkeit, Verfügbarkeit und Akzeptanz von gesundheitlichen und sozialen Dienstleistungen in überbevölkerten Städten
  • das Entwerfen  von kosteneffizienten und innovativen Interventionsstrategien
  • das Angebot interdisziplinärer Lehre und Forschung für Global Urban Health-Herausforderungen
  • die Erstellung internationaler Partnerschaften in Forschung und Lehre

 

Projekte des ZMG

Das Zentrum für Medizin und Gesellschaft in Freiburg arbeitet in zwei Bereichen: Lehre und Forschung.

 

Lehre

Das ZMG bietet seit vier Jahren den Wahlpflichtkurs "Global Health" an. Dieser ist zugänglich für Studierende aller Fakultäten, in denen sowohl Gesundheit und Gesundheitswesen, als auch soziale, psychologische und ökologische Determinanten von Gesundheit erforscht werden. Der interdisziplinäre Kurs (28 Stunden; 4 ECTS) wird zwei Mal pro Jahr veranstaltet. Er ist in fünf Blöcke gegliedert und beinhaltet einen Besuch bei der WHO in Genf und ein einmaliges achtstündiges Seminar.

Zudem richtet das Zentrum für Medizin und Gesellschaft voraussichtlich ab 2016 den postgraduierten Masterstudiengang "Global Urban Health" aus. Dieser Kurs umfasst ein akademisches Jahr. Nach Abschluss werden den Studierenden 75 ECTS gut geschrieben. Der Masterkurs liefert interdisziplinäre Denkansätze mit Beiträgen von verschiedenen Fakultäten der Universität Freiburg sowie externen Dozierenden. Exkursionen zur WHO in Genf und anderen wichtigen Institutionen in Basel und Straßburg werden ebenfalls Teil des Studienganges sein. Vornehmlich richtet sich der Kurs an Mitarbeiter der öffentlichen Gesundheit, Anthropologen, Städteplaner etc.

 

                             

 

 

 

      

 

Forschung

In Zusammenarbeit mit Kapstadt/ Südafrika, Pennsylvania/ USA und weiteren Partnern arbeitet das Zentrum für Medizin und Gesellschaft an dem Projekt "URBAN HEALTH - URBAN LIVING An interdisciplinary research project." Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung neuer Strategien, zur Verbesserung der Gesundheitssituation und Lebensumstände in ressourcen-ärmeren, urbanen Regionen.

Darüber hinaus arbeitet das ZMG in Freiburg zusammen mit der Pennsylvania State University (PSU) an einem Netzwerk für globale Gesundheit und an einem Forschungsprojekt mit dem Titel "Identifying Urban Transition Areas for Mother and Child Interventions ins Cape Town and Pune."

In Kooperation mit der WHO-TDR (Research and Training in Tropical Diseases) erforscht das Zentrum für Medizin und Gesellschaft Krankheiten, welche vorranging in urbanen Regionen vorkommen. Die Forschung wird in ausgewählten Städten Lateinamerikas durchgeführt.

                             

 

 
 
 
 
      

 

Congress_global_urban_healthGlobale Gesundheit

 

Dr. Sonia Diaz-Monsalve

Studiengangskoordinatorin

Tel: (49) 761 - 203 98602

sonia.diaz.monsalve@zmg.uni-freiburg.de

 

« Juni 2018 »
Juni
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
Benutzerspezifische Werkzeuge